Dietmar Wolf, der grüne Wolf für Düsseldorf

Sommerradreise 2022 Wald & Wein von der Pfalz zum Rhein

Tag 5 - Donnerstag 04.08.2022 Neustadt/Weinstraße - Grünstadt(Plan) - Frankenthal

Neustadt-Weinstraße-Brunnen-vor-HBF

Die Radreise sollte für den heutigen Tag thematisch auf "Bahn & Bier" umbenannt werden. Mit 39 Grad war es mir für das Radfahren tagsüber viel zu warm. Ich wollte kein gesundheitliches Risiko eingehen und wählte DB Die Bahn.
Leider verfiel damit auch mein Vorhaben mit Grünstadt, denn bis dort hin wurde an den Gleisen gewerkelt.
Der Schienenersatzverkehr nimmt aber keine Fahrräder mit. Und auch nur 8 km per Rad von Freinsheim nach Grünstadt und dann 18km per Rad von Grünstadt nach Frankenthal, meiner nächsten Übernachtung, das war mir einfach zu viel.
weinkönigin-neustadt-ampel-rot Also rollte ich von Neustadt-Hambach ins Zentrum auf die Friedrichstraße zu meinem Geldinstitut. Zu Hause setze ich mich für unsere Friedrichstraße Düsseldorf ein, klar, dass ich mir die in Neustadt näher anschaute. Kaum Ladenleerstand, das funktionierte hier an der Weinstraße.
Zur kleinen Belohnung für die Recherche gab es ein großes Eis und zwei kleine Espresso und nach dem kühlenden Eis sollte wenigstens EIN Vorhaben heute gelingen.
In den Brunnen vor dem Hauptbahnhof hätte ich übrigens gerne einen Köpper gemacht.

Richtig hübsch fand ich die Idee an den Ampeln nahe des Haubtbahnhofs. Da haben nämlich die Berliner Ampelmännchen und Mainzelmännchen Gesellschaft durch eine Weinkönigen bekommen. Einen Weinkönig sah ich nicht, ich glaube das ist auch gut so. In der TouristInfo gibt es die passenden Postkarten dazu.

Neustadt-Weinstraße-die-18-505-versteckt-sich

Tipp für Radreisende Die Tourist Info gg. des Hauptbahnhofs bietet einen kostenlosen Gepäckaufbewahrungsservice.

In der Tourist-Info wollte ich nach Postkarten und dem Weg zum Eisenbahnmuseum, dem Pfalzbahn Museum fragen. Die Postkarten und etwas mehr bekam ich auch. Die Überraschung war, dass man Radreisenden die Möglichkeit zur Gepäckaufbewahrung bietet. Neustadts HBF hätte zwar welche, die wären aber alle defekt. 18-505-in-Neustadt-Weinstraße-Pfalzbahn-Museum
Also spazierte ich erleichtert bis hinter den HBF, denn dort befanden sich zwei Zielobjekte von mir:

  • die Dampflok 18 505, eine der schönsten Lokbaureihen der Welt (ehem. bay. S3/6)
  • die Dampflok DIE PFALZ, ein Nachbau der PFALZ von 1853 die mit sagenhaften 200PS die Geschwindigkeit von 100 km/h erreichte und klar, im Schnellzugdienst sowie vor "Hofzügen" eingesetzt wurde.
DIE-PFALZ-Lokschild-Pfalzbahn-Museum-Neustadt-Weinstraße

Zusatzinfo, es gibt sonntags oft Sonderfahrten des Kuckucksbähnel mit Diesel oder T3 89 7159 unter Dampf.

Das Eis hätte ich mir besser sparen sollen, denn das Museum hatte noch 25 Minuten auf. Also bin ich mit ähnlicher Geschwindigkeit wie die der PFALZ durch das Museum und konnte leider nicht alles so genießen wie geplant. Dabei war das klasse da im DGEG-Museum, nicht möndän sondern fast zum anfassen. Auf die 18 505 hätte man auch rauf gedurft. Zudem gab es dort eine Modellbahnanlage irgendwo in der ersten Etage. Was für eine? Habe ich doch nicht gesehen. Ich muss wieder hier hin!

Mein Gepäck holte ich wohlbewahrt in der Touristinfo Neustadt ab - und da hatte ich eine Erkenntnis! Denn hier konnte ich bei Frau Simone Trieb in der Info nicht nur einen hübschen kleinen Rucksack für meine wanderlustige Gefährtin zu Hause erwerben, sondern auch noch ein kleines Stofftier. Das stellte eben ein solches vogelartiges Federtier dar, was ich am zweiten, dritten und vierten Tag (sogar vor dem Hambacher Schloss!) sah. Es war ein Elwetritsch (lat. bestia palatinensis), ein eigentlich scheues Wesen, welches eigentlich nur hier im Pfälzerwald vorkommt. Sehr traurig musste ich feststellen, dass die Tiere sogar gejagt werden, alle Infos unter Elwetritsche-Jagden.

Weg ging es nun aus Neustadt und auch weg von der Weinstraße. Beim Anblick des Wegweisers nach Bad Dürkheim trauerte ich etwas, DIE-PFALZ-Pfalzbahn-Museum-Neustadt-Weinstraße dass meine Reiseplanung etwas der Hitze zum Opfer fiel. Das Rad und die Satteltaschen waren sowas von heiß in der Sonne, sagenhaft...
Vielleicht gibt es mal eine Minitour "Rest Weinstraße plus Pfalzbahnmuseum"? Hm hm hm, ok stimmt, wenn, dann auch das Hambacher Schloss dazu.

DB Die Bahn fuhr nahezu pünktlich ab, der Umstieg in Freinsheim klappte auch - Rätsel für alle Bahnfans, was ist das da mit Bahnsteig 1 und 9???
"Früher gab es dort vor Ort die schmalste Schmalspurbahn", enträtselt Bahn- und Entenfreund Tom (siehe Prolog), "Damals waren zwischen Bahnsteig 1 und 9 auch noch die Bahnsteige 2 bis 8. Bei der Umspurung auf Normalspur sind die dann verschwunden. Nur Bahnsteig 2 wurde auf die andere Seite geklappt“.
Gewagt, gewagt!
Könnte das so gewesen sein? Immerhin verkehrte bis 1956 ein Schmalspurbahn von Speyer nach Neustadt, das Gäubähnel oder Pfefferminzbähnel sowie die elektrische Pfälzer Oberlandbahn auch Die Schneck genannt.

Die Hitze bereitete wohl auch DB Der Bahn Probleme, denn der moderne Triebwagen 623 hielt auf dem letzten Stück des Weges nach Frankenthal vor Neustadt Weinstraße Hauptbahnhof was ist das mit den Gleisen 9 und1? jedem beschrankten und unbeschrankten Bahnübergang und pfiff laut. Irgendwem, irgendetwas war da auch zu warm...

In Frankenthal HBF angekommen - Hilfe was für ein Dreck hier!
Da sieht man das Vorfeld des eigenen Düsseldorfer Hauptbahnhofs nochmal mit anderen Augen, mit denen der Reisenden.
Schnell zum ADFC Bett+Bike Hotel Filling gerollt und Überraschung, man gab mir ein "upgrade" und brachte mich im Haupthaus in einem Zimmer mit DU/WC unter. Gebucht war die Dependance, Sanitäre Einrichtungen auf dem Gang, Sparschwein das ich bin.

sommerradreise-wald-wein-und hier-bier-frankenthal-im-bierfaessle

Nicht umsonst Bahn & Bier, denn jetzt geht es in die nahe und empfohlene Kneipe *Bierfässle* in der Kanalstraße 33 wo WG. DURST das Sparschwein relativiert wurde. Ging aber, gar nicht nicht teuer dort, mit Biergarten und nett.
Der Tresen ist einem kapitalem Bierfass nachempfunden, daher wohl der Name. Das Helle von Benediktiner zischte übrigens nur so weg.

Morgen geht es nach 60km entlang des Rheins nach Nierstein, vorhergesagt sich "nur" noch 30 Grad, dafür mit etwas Regen und wenig Hügel. Hoffe ich.



7,47 km mit Rad und BAHN, auch wenn ich darüber etwas traurig war, doch die Entscheidung, sich nicht der Hitze auszusetzen, erwies sich als richtig.
Die geplante Strecke wäre hügelig bis Grünstadt und dann abfallend bis Frankenthal gesamt ca. 50km gewesen.



#Genussradeln #Flussradeln #Weinradeln